So kannst du Rasurbrand im Gesicht behandeln, reinigen und pflegen

So kannst du Rasurbrand im Gesicht behandeln, reinigen und pflegen

Die richtige Gesichtspflege für Männer – so funktioniert es Du liest So kannst du Rasurbrand im Gesicht behandeln, reinigen und pflegen 6 Minuten Weiter Trockene Haut bei Männern verhindern und behandeln

Nach der Rasur kommt es häufiger zu Rötungen oder Verbrennungen an deiner Haut? Dann handelt es sich häufig um einen lästigen Rasurbrand. Stumpfe Klingen oder ein falsches Vorgehen bei der Rasur sind meist die Ursachen für dieses Problem. Doch wie wirst du die Reizungen an deiner Haut schnell wieder los und was kannst du zur Beruhigung deines Hautbildes tun? Wir zeigen dir, wie du den Rasurbrand im Gesicht schnell wieder loswerden kannst und was sich zur Linderung gut eignet.

Was genau ist Rasurbrand und wie entsteht er konkret?

Eine stark leuchtende oder sogar brennende Haut ist ein klares Anzeichen für den Rasurbrand. Dieser kann zum Beispiel dann auftreten, wenn dein Bart bisher unzureichend vorbereitet ist oder falls du mit einer zu stumpfen Klinge arbeitest. Irritationen an der Haut lassen sich dann nur sehr schwierig vermeiden, wenn es am richtigen Vorgehen mangelt. Bereits Rasierschaum kann dabei weiterhelfen.

Dennoch entscheiden sich viele Männer bewusst gegen den zusätzlichen Schutz ihrer Haut, da eine gründliche und zudem vorsichtige Rasur in den meisten Fällen viel Zeit kosten kann. Meist lassen sich die Haare allerdings nicht ausreichend schnell rasieren, ohne die Haut zu stark zu beanspruchen. Der dabei entstehende Rasurbrand ist die logische Hautreaktion, die sich mit einem umsichtigen und vor allem durchdachten Vorgehen vermeiden lässt. Daher kommt es auf eine geeignete Behandlung an.

So lässt sich Rasurbrand nach der Entstehung behandeln

Falls deine Haut bereits von den starken Rötungen betroffen ist, kommt es auf eine schnelle und wirksame Linderung an. Nur so hast du es in der Hand, die Symptome schnell wieder zu verringern und dein natürliches Hautbild wieder zu stärken. Sehr wichtig ist, bis zur Abmilderung zunächst auf das Rasieren zu verzichten. Jede weitere Klinge könnte die vorliegenden Verbrennungen erweitern.

Kühle die vom Rasurbrand betroffenen Stellen anschließend möglichst gründlich und sorge zum Beispiel mit einem Eiswürfel für das schnelle Schließen deiner Poren. Auch die Trocknung der Haut sollte an dieser Stelle möglichst vorsichtig erfolgen, um die Reizungen nicht wieder zu entfachen. Ergänzende Hausmittel wie Honig oder beruhigende Gesichtsmasken können für dein Gesicht ebenfalls geeignet sein, um die Hautirritationen nach einem Rasurbrand schnell wieder zu lindern.

Entdecke jetzt unsere 2-IN-1 FACE TONIC + Aftershave Cream

Jetzt kaufen

Diese Tipps schützen dich vorab vor einem Rasurbrand

Das beste Mittel für die Gesundheit deiner Haut ist jedoch, den Rasurbrand bereits vorab aktiv zu vermeiden. Schneide deine Haare dabei nach Möglichkeit nicht entgegen der Wuchsrichtung, da dies deine Haut meist stark belastet. Auch ungeeignete Rasierklingen sind dem Ergebnis nicht zuträglich, sondern können die Entstehung von Pickeln fördern. Achte aus diesem Grund auf folgende Tipps:

Zusätzliche Wärme für deine Haut

In der Regel ist es ein guter Ansatz, deine Haut mit etwas warmem Wasser vorab auf die Rasur vorzubereiten. Vor allem bei rauen Barthaaren sorgt dies für eine deutlich weichere Struktur, was das Abschneiden vereinfacht. Auch ein warmes Handtuch hilft dir bei der Vorbereitung.

Sanfte Hautrasur mit dem Strich

Das Rasieren in Wuchsrichtung der Haare schont deine Haut zusätzlich. Drücke den Rasierer dabei möglichst nicht zu stark auf und gib dich besser mit kurzen Stoppeln zufrieden. Umso häufiger du an einer Stelle erneut rasierst, desto stärker kann der Rasurbrand später ausfallen.

Rasiercreme als weitere Entlastung

Mit einem Rasierschaum oder einer speziellen Rasiercreme schützt du deine Gesichtshaut noch zusätzlich. Dieser Ansatz gilt natürlich nicht nur für die Haare im Gesicht, sondern auch für den Intimbereich. Reibe die Creme möglichst gründlich ein, um die Rasur daraufhin zu vereinfachen.

Saubere und stets scharfe Klingen

Nur saubere Klingen mit einem scharfen Aufsatz führen zu einer erfolgreichen Rasur. Häufig sind die Verunreinigungen auf der Klinge für neue Verschmutzungen und Unreinheiten verantwortlich und machen keinen guten Eindruck. Spüle die Klingen hierzu auch während der Rasur häufig aus.

Was kannst du gegen eingewachsene Haare unternehmen?

Eingewachsene Haare werden während der Rasur in vielen Fällen zu einer echten Herausforderung. Das mehrfache Rasieren hat dabei meist keinen Erfolg und kann die Haare höchstens kürzen. Greife zu diesem Zweck möglichst zu einer Pinzette und versuche, die Haare einzeln zu entfernen. Falls dies nicht funktionieren sollte, können Produkte wie die Zugsalbe durchaus hilfreich sein. Bei einem guten und vorsichtigen Vorgehen bleiben Entzündungen in der Regel aus. Falls sich die einzelnen Stellen an den Haaren dennoch entzünden sollten, ist ein Besuch beim Arzt für dich der noch sicherere Ansatz.

Die richtigen Pflegeprodukte für eine reibungslose Behandlung

Eine durchdachte und vorsichtige Pflege kann dir beim Rasurbrand durchaus behilflich sein, um die kleinen, roten Punkte schnell wieder zu beseitigen. Vor allem direkt am Hals oder im Bereich deiner Gesichtshaut solltest du die Entzündungen rechtzeitig beseitigen, um die Hygiene deiner Haut so gut wie möglich zu verbessern. Rasierpickel kannst du zum Beispiel kühlenden Peelings sowie mit einer regelmäßigen Hautreinigung wieder beseitigen. So entfernst du zusätzlich die abgestorbenen Zellen.

Mit der Zeit entwickelt jeder Mann seine Strategie, um Entzündungen beim Rasieren zu vermeiden und Hautirritationen bestmöglich einzuschränken. Auch die Rasur steht dabei in einem deutlichen Zusammenhang zur Hautpflege, weshalb du mit der Zeit an einer guten Routine für dich arbeiten solltest. Mehr zu diesem Thema findest du auch in unserem Beitrag über die Hautpflege für Männer.

Schütze deine Gesichtshaut jetzt effektiv vor Rasurbränden!

Damit Probleme wie der häufige Ausschlag oder Pickel nach der Trockenrasur nicht zum Problem für dich werden, kommt es auf einen umfassenden Schutz an. So sind Hautreizungen und Rasurbrände garantiert kein Problem für dich, was das Vorgehen so einfach wie möglich macht. In den vielen weiteren Artikeln zur richtigen Hautpflege erfährst du mehr über das perfekte Vorgehen und kannst Hautirritationen von Beginn an vermeiden. Gerne unterstützen wir dich dadurch bei deiner Hygiene.