Entzündeter Pickel – wie reagiere ich jetzt am besten?

Entzündeter Pickel – wie reagiere ich jetzt am besten?

Poren verfeinern – diese Methoden führen zum Erfolg Du liest Entzündeter Pickel – wie reagiere ich jetzt am besten? 6 Minuten Weiter Die Wissenschaft der Hautpflege

Nichts ist lästiger als ein entzündeter Pickel, der deine Haut schädigt und im schlechtesten Fall sogar Verstopfungen und weitere Verunreinigungen verursacht. Solltest auch du unter der schmerzhaften Entzündung deines Pickels leiden, gibt es viele Dinge zu beachten. Wir zeigen dir in diesem Beitrag, was du keinesfalls bei einem entzündeten Pickel tun solltest und wie du ihn schnell wieder loswirst. Rund um die passende Hautpflege und Prävention von Pickeln haben wir die besten Tipps für dich.

So entsteht ein entzündeter Pickel auf deiner Haut

Der größte Unterschied zwischen entzündeten und klassischen Pickeln ist, dass erstere nicht an der Oberfläche deiner Haut sitzen. Dadurch trägt die Behandlung der oberen Hautfläche sehr langsam zur gewünschten Entlastung bei, da die Pickel auf diese Weise nicht einwandfrei zu erkennen sind. Dennoch ist die schmerzhafte und meist sogar pochende Stelle unter der Haut eindeutig erkennbar.

Gründe für diese Art von Pickeln sind in den meisten Fällen Verstopfungen. Diese werden durch zu viel Talg, aber auch durch schlecht abgeschminkte Reste von Make-up begünstigt und schaden der Haut langfristig. Damit sich die Pickel unter deiner Haut entzünden, kommt es daher immer auf den richtigen Auslöser an. So trägt der Pickel bakterielle Verunreinigungen nach sich, die nicht selten sogar zu einer tiefen Entzündung führen. Umso wichtiger ist es, schnell auf den Pickel zu reagieren.

Warum du deinen Pickel niemals anfassen solltest

Einer der besten Tipps zum Schutz der ohnehin schon gestressten Haut ist es, die Finger vom Pickel zu lassen. Drücke aus diesem Grund nicht unnötig am Pickel herum, da dies zu einer noch stärkeren Verletzung deiner Haut führen kann. Durch das zusätzliche Rumdrücken auf dem Pickel verteilst du den Talg zusätzlich und sorgst dafür, dass die Entzündungen sich weiter innerhalb der Haut vertiefen.

Der beste Ansatz ist es, den entzündeten Pickel systematisch zu behandeln und auf die möglichst entzündungshemmenden Wirkstoffe zu vertrauen. Mit den richtigen Hausmitteln und Kosmetika fällt es leicht, die Substanzen auf die entzündeten Pickel zu tupfen und für eine erfolgreiche Reinigung zu sorgen. Bei der Behandlung deiner Pickel solltest du dich aus diesem Grund auf die umliegende Haut fokussieren. Solange diese nicht austrocknet, musst du dir um Irritationen keine Sorgen machen.

Praktische Hausmittel bei stark entzündeten Pickeln

Wie bereits erwähnt, sind Hausmittel bei Pickeln durchaus eine gute Option. Vor allem zur Linderung der Entzündungen ist es entscheidend, auf die richtigen Produkte zu vertrauen und deine Haut auf Dauer zu entlasten. Nicht nur nach der Entzündung, sondern auch präventiv lässt sich mithilfe der Hausmittel eine Reizung vermeiden. Die folgenden Hausmittel helfen bei entzündeten Pickeln weiter:

Aloe Vera

Vor allem der Pflanzensaft der Aloe Vera wird bei Entzündungen zu einer guten Wahl. Schneide hierzu möglichst ein Blatt ab und achte darauf, dass du den Saft mit sauberen Händen auf die Pickel träufelst. Bei zweimal täglicher Anwendung überzeugt die Wirkung nach einer Woche.

Teebaumöl

Auch Teebaumöl wird für Akne, Mitesser und entzündete Pickel zu einer guten Wahl. Achte bei empfindlicher Haut darauf, dass Teebaumöl auch Reizungen vermeiden kann. Wasche das Öl aus diesem Grund nach etwa zehn Minuten wieder ab oder lasse das Öl dann über Nacht einwirken.

Heilerde

Solltest du Heilerde als Gesichtsmaske verwenden, kannst du den überschüssigen Talg jederzeit entfernen. So hilft die Heilerde auch dabei, die verstopften Poren zu reinigen und das Gesicht von Unreinheiten zu befreien. Lass die Maske am besten etwa 30 Minuten auf deinem Gesicht.

Honig

Sowohl für die Wundheilung als auch aus medizinischer Sicht wird Honig bei entzündeten Pickeln zu einer guten Wahl. Trage den Honig am besten auf die schmerzende Hautstelle auf, auch wenn der Pickel noch nicht zu sehen ist. So profitierst du von entzündungshemmenden Wirkstoffen.

Mit der richtigen Pflege zur Begleitung des Heilprozesses

Ergänzend zu den vielfältigen Hausmitteln wird auch die richtige Reinigung zu einem entscheidenden Ansatz. So befreist du deine Poren und sorgst dafür, dass entzündete Pickel in deiner Haut nicht so leicht entstehen können. Auch Dampfbäder tragen zur präventiven und angenehmen Reinigung bei, um die Folgen der Entzündung abzubauen und gleichzeitig die Poren zu öffnen. Dies sorgt langfristig für ein besseres Hautgefühl und lässt dich selbst von einer vorbeugenden Behandlung profitieren.

Die Verbindung aus Hausmitteln gegen die Bakterien sowie aus einer aktiven Pflege und Reinigung der Haut sorgt für ein striktes Vorgehen bei entzündeten Pickeln. Auch vor der Austrocknung deiner Haut und vor der Verschlimmerung der Lage helfen dir Substanzen wie die Zugsalbe, aber auch viele weitere beruhigende Cremes optimal weiter. Auch für die umliegende Haut wirkt dies optimal.

Entdecke jetzt unsere 2-IN-1 FACE TONIC + Aftershave Cream

Jetzt kaufen

So schützt du dich vorab schon vor Entzündungen

Spannungsgefühle und Rötungen sind in vielen Fällen für einen entzündeten Pickel verantwortlich. Doch so weit muss es in den meisten Fällen gar nicht kommen. Mit der richtigen Prävention hast du es leicht, neue Pickel zu vermeiden und die Entzündung zu lindern. Doch wie genau schützt du die Haut vor Stress und unschönen Entwicklungen, die der Struktur auf Dauer schaden? Die folgenden Tipps zeigen dir, wie du dich vor entzündeten Pickeln schützen kannst und worauf es dort ankommt:

  • Verwende ausschließlich Make-up, das zu deiner Haut passt.
  • Wechsle dein Kopfkissen, Waschlappen und Handtücher regelmäßig.
  • Vermeide verstopfende Substanzen für die Pflege deiner Haut.
  • Sorge für einen ausgeglichenen und stressfreien Alltag.
  • Reinige deine Haut regelmäßig, um Bakterien zu beseitigen.

Bereits die ersten Anzeichen deiner Haut solltest du ernst nehmen, wenn es um Entzündungen an deiner Haut geht. Eine beruhigende Salbe oder andere Hausmittel können den neuen Furunkel optimal in Schach halten und dazu beitragen, dass eine aufwendige Behandlung nicht erforderlich wird. Auch vor neuen Mitessern oder vor Akne bist du auf diese Weise noch besser geschützt.

Bekämpfe deinen entzündeten Pickel mit unseren Tipps!

Entzündete Pickel sind in den meisten Fällen eine Folge unreiner Haut. Aus diesem Grund solltest du schnell auf sie reagieren und dafür sorgen, dass die Entzündung wieder abheilen kann. Jeder Kontakt mit deinen Fingern ist in diesem Zeitraum zu vermeiden. Auch das vorschnelle Ausdrücken der Pickel verstärkt die Reaktion nur und schadet deiner Haut. Mit den richtigen Hausmitteln sowie durch eine intensive Pflege bist du daher auf der sicheren Seite, um dich vor entzündeten Pickeln zu schützen.